Nachrichten aus Rostock

Verkehrsunfall führt zu Vollsperrung der BAB 19

Rostock (ots) - Am 25.06.2022 gegen 15:24 Uhr ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Malchow und Linstow, in Fahrtrichtung Rostock, ein Verkehrsunfall, bei dem nach ersten Erkenntnissen eine 67-jährige deutsche Fahrzeugführerin die Kontrolle über ihren Pkw verlor und mit der Mittelschutzplanke kollidierte. Anschließend schleuderte das Fahrzeug zurück auf die Fahrbahn und kollidierte mit einem auf dem rechten Fahrstreifen befindlichen Sattelschlepper. Daraufhin schleuderte das Fahrzeug wieder in die Mittelschutzplanke und kam dort entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Die Insassen des Pkw sowie der 62-jährige, ukrainische Fahrzeugführer des Sattelschleppers blieben bei dem Unfall unverletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 40.000EUR geschätzt. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme und Beseitigung der ausgelaufenden Betriebsstoffe musste die Autobahn vollgesperrt werden. Die Vollsperrung dauert aktuell noch an. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Malchow abgeleitet. Rebecca Klaus Autobahnverkehrspolizeirevier Dummerstorf Außenstelle Linstow Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Vermisste 13-Jährige

Rostock (ots) - Aus dem Bereich Teterow wird ein 13-jähriges Mädchen vermisst. Einzelheiten sind dem folgenden Link zu entnehmen: https://t1p.de/25bu8 Peter Michael Ziemer Polizeiführer vom Dienst Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Ermittlungserfolg gegen Trickbetrüger - Kriminalpolizei fasst falsche Polizeibeamte

Rostock (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Stralsund und des Polizeipräsidiums Rostock Seit Dezember 2021 liefen die Ermittlungen - nun kam es zur Festnahme von zwei Tatverdächtigen. Eine 43-Jährige und ein 32-Jähriger stehen im Verdacht, sich als falsche Polizeibeamte ausgegeben zu haben. Ihnen werden sechs Fälle zur Last gelegt, in denen sie durch Täuschung ihrer Opfer insgesamt 65.000 EUR erbeuteten. Die Tatorte lagen dabei in den Bereichen Rostock, Schwerin, Neubrandenburg und Anklam. Im Laufe der Ermittlungen wurden auch die Wohnungen der beiden Rostocker durch die Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Rostock durchsucht. Dadurch konnten Beweismittel und Vermögenswerte gesichert werden. Am 23.06.2022 erließ nun das Amtsgericht Rostock auf Antrag der zuständigen Schwerpunktstaatsanwaltschaft Stralsund Haftbefehl gegen die beiden Deutschen. Immer wieder kommt es zu Betrugsdelikten in ganz Mecklenburg-Vorpommern, bei welchen sich die Täter fälschlicherweise als Polizeibeamte ausgeben. Betroffen sind zumeist ältere Menschen, die vor angeblichen Raubüberfällen gewarnt werden. Die Anrufer fordern hierbei neben Bargeld auch die EC-Karte samt PIN der Geschädigten. Dabei machen sie den Opfern weis, ihr Vermögen zu beschützen. Angesichts des Vorfalls warnt die Polizei erneut vor solchen Betrugsmaschen und rät, derart dubiose Anrufe sofort zu beenden und kein Bargeld an Fremde zu übergeben bzw. Geld auf fremde Konten zu überweisen. Gewissheit kann man sich verschaffen, indem die leiblichen Familienangehörigen sofort zurückgerufen werden. So lässt sich der Schwindel schnell aufklären. Zudem sollten am Telefon niemals Auskünfte zu Vermögensverhältnissen erteilt werden. Die Polizei erkundigt sich prinzipiell nicht danach und fordert auch niemals eine Kaution. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Tobias Gläser Polizeioberkommissar Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
A-ROSA SENA auf Jungfernfahrt / Hybrides E-Motion Ship legte zum ersten Mal mit Gästen an Bord in Köln ab

Rostock (ots) - Am 18. Juni 2022 ist das innovative Flusskreuzfahrtschiff A-ROSA SENA von Köln aus mit den ersten Gästen an Bord zu seiner Jungfernfahrt aufgebrochen. Das erste Ablegen erfolgte dank des hybriden Antriebs mithilfe von elektrischer Energie aus dem Batteriespeicher. Gäste und Crew zeigten sich begeistert von dem nachhaltigen Neubau: „Das Design der A-ROSA SENA ist wirklich einzigartig auf dem Fluss. Gepaart mit der großzügigen Raumgestaltung bietet sie ein völlig neues Reisegefühl“, berichtet Hotel Manager Dennis Brenner. Kapitän Ulli Schwalbe ergänzt: „Dank des Hybridantriebs und des Abgasreinigungsfilters merkt man an Bord nichts von Emissionen, sondern kann das Fahrtgefühl pur genießen.“ Für ihre umweltfreundlichen Technologien wurde das E-Motion Ship jüngst mit dem „Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte 2022“ ausgezeichnet. Die A-ROSA SENA bietet den gesamten Sommer 7-Nächte-Reisen von Köln über Amsterdam, Rotterdam, Dordrecht und Antwerpen an. Das moderne Schiff weist den Weg in die Flusskreuzfahrt der Zukunft. Dank eines vierten Decks finden an Bord eine Vielzahl von Unterhaltungsbereichen Platz. Mehrere Restaurants und Bars laden zu hochwertigen kulinarischen Genüssen ein, die sich am Fahrtgebiet orientieren. Im SPA-ROSA werden die Gäste mit Massagen und Kosmetikbehandlungen verwöhnt und können in der Sauna, im Whirlpool oder im Ruheraum entspannen. Auf dem großzügigen Sonnendeck gibt es neben einer Bar einen großen Swimming Pool mit Gegenstromanlage sowie ein flaches Becken für Kinder. Diese können sich zudem im ersten Kids Club auf dem Fluss austoben, der sich direkt neben den extra großen Familienkabinen befindet. Neben dem Sonnendeck gibt es zahlreiche weitere Außensitzbereiche wie die windgeschützte SENA BAR im Bug des Schiffes und das Restaurant im Heck. Eine schöne Rückzugsmöglichkeit bieten die gemütlichen Kabinen, die alle – wie auch die Suiten – über einen eigenen Balkon verfügen. Weitere Informationen: www.a-rosa.de/presse. Pressekontakt: A-ROSA Flussschiff GmbH Annika Schmied Pressesprecherin Loggerweg 5 18055 Rostock Telefon: +49(0)381 440 40 240 Email: presse.fluss@a-rosa.de Original-Content von: A-ROSA Flussschiff GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Vermisste 83-jährige Frau wohlbehalten gefunden

Rostock (ots) - Bereits in der Nacht vom 18.06.2022 auf den 19.06.2022, gab es intensive Suchmaßnahmen nach der vermissten 83-jährigen Frau. Am Morgen des 19.06.2022 wurden die Suchmaßnahmen mit weiteren und neuen Kräften verstärkt. Polizeibeamte aus unterschiedlichen Revieren desPolizeipräsidiums Rostock, sowie des Landesbereitschafts- und Landeswasserschutzpolizeiamtes, verlegten nach Parchim, um die Einsatzkräfte bei den Suchmaßnahmen zu unterstützen. Unter anderem wurde mit drei Personenspürhunden, einer Drohne von der Feuerwehr des Landkreises Ludwigslust-Parchim und insgesamt 17 Einsatzkräften nach der vermissten Person gesucht. Des Weiteren wurde die Rettungshundestaffel des DRK aus Greifswald informiert. Am 19.06.2022 gegen 08:30 Uhr konnte die vermisste 83-jährige Frau nach einem Bürgerhinweis wohlbehalten aufgefunden werden. Die Polizei bedankt sich für die Mithilfe der Bevölkerung und der Medien. Alexander Dieckow Polizeioberkommissar Polizeipräsidium Rostock Dezernat 1, Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Löschung der Öffentlichkeitsfahndung nach der 83-jährigen vermissten Frau

Rostock (ots) - Die vermisste 83-jährige Frau aus dem Bereich Siggelow konnte nach einem Bürgerhinweis wohlbehalten angetroffen werden. Die Öffentlichkeitsfahndung wird hiermit eingestellt. Die Polizei bedankt sich für die Mithilfe der Bevölkerung und der Medien. Für den Fall der Übernahme von Bildern und Daten der Öffentlichkeitsfahndung auf eigene Portale wird um Löschung der Daten gebeten. Alexander Dieckow Polizeioberkommissar Polizeipräsidium Rostock Dezernat 1, Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Feuerwehr und Polizei retten Mann aus Notlage

Rostock (ots) - Am 15.06.2022 gegen 23:00 Uhr gingen mehrere Notrufe bei der Polizei ein, in denen gemeldet wurde, dass eine männliche Person drohe, aus dem 4. Stock eines Mehrfamilienhauses in der Professor-Frege-Straße in Wismar zu stürzen. Als die Polizei vor Ort eintraf, hing ein 34-jähriger Mann mit den Armen außen am angekippten Küchenfenster einer Wohnung im 4. Stock. Das Zurückziehen des Mannes in die Wohnung war nicht möglich. Er wurde durch ein Hausflurfenster von zwei Beamten bis zum Eintreffen der Feuerwehr über einen Zeitraum von mehreren Minuten festgehalten. Die Kameraden der Berufsfeuerwehr Wismar und der Freiwilligen Feuerwehr Wismar-Altstadt bauten zwei Sprungkissen auf und retteten den Mann schließlich über die Drehleiter. Er erlitt leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand handelt es sich bei ihm um einen Bekannten der Wohnungsinhaberin. Bei der Rettungsaktion verletzten sich die beiden vorgenannten Beamte leicht. Tim Voelkel Polizeiobermeister Polizeihauptrevier Wismar Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Feuer im Weidendom - Ergänzungsmeldung

Rostock (ots) - Ergänzungsmeldung zur Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Rostock vom 12.06.2022 - Link: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/5245982 Nachdem im Rostocker IGA-Park Teile des Weidendoms abgebrannt sind, ermittelt die Kriminalpolizei wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung. Bereits unmittelbar nach dem Brand gab es erste Hinweise auf Jugendliche, die sich im Bereich des Weidendoms aufgehalten haben und bei Eintreffen der Polizeibeamten nicht mehr vor Ort waren. Die Kriminalpolizei konnte in diesem Zusammenhang nun einen 14-Jährigen und eine 13-Jährige aus Rostock ermitteln. Nach bisherigem Kenntnisstand hat der 14-Jährige offenbar eine noch glimmende Zigarette im Inneren des Weidendoms unachtsam entsorgt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung dauern gegenwärtig noch an. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeiinspektion Rostock Dörte Lembke Ulmenstr. 54 18057 Rostock Telefon: 0381/4916-3040/41 E-Mail: pressestelle-pi.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps in Echtzeit? www.twitter.com/polizei_rostock https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO Original-Content von: Polizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2